Hand in Hand …. endlich wird der Migrationspakt umgesetzt

Group of people on peak mountain climbing helping team work , travel trekking success business concept

Endlich ist es soweit, der „unverbindliche“ Migrationspakt wird umgesetzt.

Unter der Überschrift

„Hand in Hand von Anfang an“

Startschuss für Aufnahmeprogramm „Neustart im Team – NesT“

Gemeinsam mit der Zivilgesellschaft stellt die Bundesregierung heute in Berlin mit „Neustart im Team – NesT“ ein neues Pilotprogramm für die Aufnahme besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge im Rahmen des Resettlements vor.

Das Pilotprogramm „Neustart im Team“ (NesT) ermöglicht die Aufnahme von bis zu 500 besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen innerhalb der von Deutschland für 2018/2019 vorgesehenen humanitären Aufnahmen.

Das Projekt startet im Frühjahr 2019. Die ersten Einreisen werden voraussichtlich ab Sommer 2019 erfolgen. Das Pilotprojekt wird vom Forschungszentrum des BAMF begleitet und evaluiert werden. Über die Fortführung bzw. Verstetigung des Programms soll auf der Grundlage dieser Evaluierung entschieden werden.

Quelle: Bundesministerium des Innern

Hat man uns nichtr hoch und heilig versprochen, dass der Migrationspakt keine Auswirkungen auf Deutschland hat, da man in Deutschland sowieso schon sehr vorbildlich mit den „Schutzbedürftigen“ umgehe.

Versichert man uns nicht immer wieder, dass die Asylzahlen „zurückgehen“?

Bei den Asylzahlen gibt es einen deutlichen Rückgang der Fluchtmigration nach Deutschland.
  • 2016 erreichte die Zahl der Asylerstanträge mit 722.000 einen Spitzenwert.
  • Derweil sei die Zahl der Asylerstanträge im Jahr 2017 auf 198.000 zurückgegangen.

Rückgang der Asylerstanträge von 72,5 Prozent

Quelle: WELT Online v. 22.01.2019

Nun kann man doch ganz einfach vermuten, dass Deutschland die „Migranten“ ausgehen könnten und man deshalb sofort ein neues Aufnahmeprogramm starten muss. Schließlich und endlich hat man ja den „unverbindlichen“ Migrationspakt unterschrieben .

Allerdings könnte es einem doch ein wenig „schwindlig“ werden, wenn man gleichzeitig folgendes liest:

„1,4 Millionen Flüchtlinge warten darauf, dass Platz für sie frei wird“

Quelle: WELT Online

Aber man hat uns ja versichert, dass der Migrationspakt „unverbindlich“ ist.

Aber nachdem nun auch das Innenministerium die Sache „in die Hand“ nimmt, sollten wir nicht befürchten müssen, dass Deutschland Schaden nehmen könnte, durch überhöhte Zuwanderung:

Gemeinsam mit der Zivilgesellschaft stellt die Bundesregierung heute in Berlin ein neues Pilotprogramm für die Aufnahme besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge im Rahmen des Resettlements vor.

Das Projekt startet im Frühjahr 2019. Die ersten Einreisen werden voraussichtlich ab Sommer 2019 erfolgen. Das Pilotprojekt wird vom Forschungszentrum des BAMF begleitet und evaluiert werden. Über die Fortführung bzw. Verstetigung des Programms soll auf der Grundlage dieser Evaluierung entschieden werden.

Weitere Informationen unter:

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/pressemitteilungen/DE/2019/05/nest-neustart-im-team.html

Quelle: Logo: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (Link zur Startseite)

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s